Zinskommentar August 2011-Die deutschen Zinsen sind fremdbestimmt!

Deutschland ist der Herr über seine Finanzpolitik. Deutschland entscheidet, wie jedes andere Land auch, selbst wie hoch das Zinsniveau ist.
Das alles war einmal. Mit der Einführung des Euro, mit dem Eintritt in die Eurozone hat jedes Beitrittsland seinen Einfluss auf die Finanzpolitik um ein kleines Stück aufgegeben. Das leitende Finanzinstitut jedes Landes, in Deutschland die Bundesbank, hat fortan nicht mehr die Macht zu entscheiden, wie hoch das Zinsniveau ist. Von Anfang an war klar, dass eine europäische Union nur möglich ist, wenn auch der Wirtschafts- und Finanzraum angepasst und vereinheitlicht wird.

Durch die Europäische Union änderte sich das Zinsniveau Deutschlands. Fortan wurden nicht mehr die einzelnen Ländern bewertet, sondern es gab einen Zins für den gesamten EU-Raum. Das bedeutete für alle Länder der Eurozone eine Veränderung. Deutschland, früher aufgrund der guten Wirtschaftspolitik mit niedrigem Zinsniveau, musste hinnehmen, dass zukünftig ein höheres Zinsniveau gilt. Länder, die immer schon über eine schwache Wirtschaft verfügten, wie Italien oder Griechenland, profitierten von der Vereinheitlichung und konnten sich ab dem Zeitpunkt über ein niedrigeres Zinsniveau freuen.

Mit der EU und der damit verbundenen Vereinheitlichung kamen für Deutschland als Exportnation viele Vorteile. Doch eine Vereinheitlichung bedeutet immer auch eine Machtabgabe. Durch die EZB wird heute der Zins bestimmt und nicht durch ein deutsches Institut. Das kann nur bedeuten, dass das gemeinsame Zinsniveau niemals dem Optimum aller Mitgliedsstaaten entsprechen kann. Der gemeinsame Zins hat Vorteile, wie die Stabilität aller Mitgliedsstaaten zu garantieren, aber auch Nachteile, da durch einen gemeinsamen Zins keine optimale Entwicklung möglich ist. Alles in allem profitieren davon am meisten die schwachen Staaten, da eine Staatspleite durch niedriges Zinsniveau verhindert werden kann und sie an dem Erfolg der starken Staaten teilhaben. Nachteil hatte vor allem Deutschland, da es durch den nicht angemessenden Zins auf ein höheres Wirtschaftswachstum verzichten musste.

Profitieren Sie von meinem Insiderwissen und vereinbaren Sie noch heute einen Termin zur Online-Beratung. Es wird sich für Sie lohnen!

Tendenz
kurzfristig:  abwärts
mittelfristig: aufwärts

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*