Zinskommentar Dezember 2011-EZB wird die Schleusen öffnen

Die Wirtschaftskrise schlägt sich momentan beachtlich auf deutsche Anleger, Aktionäre und Nehmer von Baufinanzierungen nieder. Werden die Geldschleusen in der EU weit geöffnet, haben deutsche Anleger mit höheren Zinsen für Baufinanzierungen, sowie mit zahlreichen Absagen bei Kreditanfragen zu rechnen. Die Lage des Euros wird sich in dem kommenden Tagen entscheiden, gab Währungskommissar Rehn vor laufenden Kameras zu. Die Marketing Teilnehmer haben nun begonnen, die Tage bis zur Entscheidung und dem am Wochenende bevorstehenden Gipfel zu zählen. Wie wird die Marktlage in Europa weitergehen und welche Nachteile werden sich für Deutschland ergeben? Diese Fragen beschäftigen zahlreiche Menschen in diesen Tagen.

Befürchtung steigender Baugeld Zinsen zum Jahresende
Wenn Bundeskanzlerin Merkel die Schleusen in den kommenden zwei Wochen tatsächlich öffnet, bedeutet dies sinkende Zinsen in den Krisenländern. Doch Deutschland steht dieser Möglichkeit betont und berechtigt kritisch gegenüber, würde es doch gleichzeitig bedeuten, dass die Zinsen für längere Bundesanleihen dadurch deutlich ansteigen würden. Ein deutlicher Anstieg der Konditionen für gewährtes Baugeld wäre die Folge, unter dem deutsche Bauherren massiv leiden würden. Die Wirtschaft im eigenen Land könnte sogar einbrechen, gestalten sich die Erhöhungen zu enorm. Im Moment wird aber noch davon ausgegangen, dass die Zinsen in allen Euroländern gering gehalten werden. Ist dies der Fall, haben deutsche Hypotheken-Kunden auch im kommenden Jahr nichts zu befürchten.

Die Inflation der Schulden
Der Staat ist verschuldet und dies ist längst nicht nur der Bundeskanzlerin, sowie der Regierung bekannt, sondern legt sich auch enorm auf den kleinen Mann nieder. Sparprogramme führen zu Teuerungen für Bürger, eine schwächere Konjunktur hat eine massive Herabsetzung der Steuereinnahmen zur Folge. Von einer Besserung der Marktlage kann also bei Weitem nicht die Rede sein.
Durch das weginflationieren der Schulden, kann der Staat zwar seine Schuld locker bedienen, die Bürger des Staates profitieren aber wenig von den ansteigenden Kosten durch eine hohe Umlauf-Geldmenge.

Zins-Tendenz
kurzfristig: aufwärts
mittelfristig: seitwärts

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*