Zinskommentar Juni 2012 – Spanien stellt den Euro auf die Probe

Vor einem Jahr zeigte Spanien noch mit erhobenem Zeigefinger in Richtung Griechenland und Italien. Doch heute sieht die Situation anders aus und von der einstigen Kontrolle der Zentralbanken und die daraus resultierende konservative Art der spanischen Banken, kann nicht mehr die Rede sein.
Die Arbeitslosigkeit stieg dramatisch an, auf dem Immobilienmarkt herrscht ein Desaster und eine minderwertige Wirtschaftsstruktur, sowie die Überschuldung der Haushalte wurden unterschätzt und stellen nun den Euro hart auf die Probe. Die Großbank befindet sich mitten in der Verstaatlichung und das Kreditmanagement, vor allem auf dem Immobiliensektor, überzeugt mit wenig Transparenz und Glaubwürdigkeit. Unternehmen tricksten, um Forderungen der Banken auf dem Immobiliensektor nicht zahlen zu müssen und als notwendiges Firmenkapital darzustellen.

Was hat sich in Spanien auf dem Immobiliensektor geändert?
Die einstige Zuverlässigkeit gehört der Vergangenheit an und Baufinanzierungen, sowie Immobilien Kredite sind in Spanien mit Vorsicht zu genießen. Dies wirkt sich natürlich negativ auf den Immobilien Sektor aus und betrifft nicht nur die Einheimischen, sondern auch Interessenten spanischer Immobilien aus dem Ausland.
Durch unübersehbare Verfehlungen der Bankaufsicht entstand in Spanien ein Rettungsfall von über 20 Milliarden Euro. Hiermit ist die spanische Regierung überfordert und weist Deutschland und die USA mit Nachdruck darauf hin, dass Hilfe angebracht wäre. Gefordert wird hier, dass das Geld gleich zu den Banken fließen soll und kein Rettungschirm in der Öffentlichkeit gefordert werden muss. Der Euro scheint nicht mehr haltbar und auch in Spanien wird spekuliert, ob eine Rettung nur außerhalb des Euro sinnvoll und effizient scheint.
Auch Investoren auf dem Aktien- und Zinsmarkt haben den Missstand erkannt und entscheiden sich vorwiegend für deutsche Angebote ohne Verzinsung. Somit genießen sie den Vorteil, die starke D-Mark beim auseinanderbrechen des Euro zu nutzen.

Deutsche Baufinanzierungen sind sicher
Auch spanische Investoren entscheiden sich häufig für eine Baufinanzierung vom deutschen Markt. In Deutschland sind Bauzinsen derzeit so niedrig wie nie, die Immobilienwerte hingegen steigen ständig. Sicherer als mit einer deutschen Baufinanzierung kann man derzeit nicht investieren und von enormen Vorteilen profitieren.
Umso mehr muss derzeit auf die Qualität der Immobilien geachtet werden. Eine Wertanlage lohnt sich nur, entspricht die Immobilie auch dem tatsächlichen Wert des Kaufs.

Zins-Tendenz
Kurzfristig: seitwärts
Mittelfristig: seitwärts

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*